Foto: Armin_Inglin

Für mich?

Herr, wenn du für mich gestorben bist,
wie könnte ich da noch an deiner Großmut zweifeln?
Und wenn ich an diese Liebe glauben darf,
glauben, dass ein Gott für mich gestorben ist,
wie sollte ich nicht alles versuchen,
diese Liebe zu erwidern?

Für mich: ein Wort, das die Einsamkeit der Einsamsten aufhebt,
das jedem armen, von aller Welt verachteten Menschen göttlichen Wert gibt.
Ein Wort, das jedem die Fülle schenkt und sie überströmen lässt auf den,
der die Botschaft der Freude noch nicht kennt
oder sie wieder vergessen hat.

Für mich, Herr, all jene Schmerzen?
Für mich jener Schrei?

Chiara Lubich