Große Erwartung

"... heute auf seine Stimme hören!" Dieser Satz aus dem Psalm 95,7b ist das Wort zum Tag, auch Tagesmotto bzw. „Passaparola” genannt, das täglich unter vielen Mitgliedern der Fokolar-Bewegung in der ganzen Welt verbreitet wird. Das Tagesmotto könnte nicht passender sein. Heute hat ja die Wahl der zukünftigen Präsidentin der Fokolar-Bewegung begonnen. Die wichtigste Aufgabe der Delegierten ist es, gut auf die Stimme Gottes zu hören, um der geeigneten Person für die kommenden sechs Jahre ihre Stimme zu geben.

Die allgemeinen Statuten sehen drei Schritte zur Wahl der neuen Präsidentin vor:

  1. Sie muss wenigstens zwei Drittel der Stimmen aller anwesenden Wahlberechtigten erhalten. Diese hohe Prozentzahl ist Ausdruck des Wunsches der Gründerin Chiara Lubich, einen möglichst hohen Konsens im Hinblick auf diese so wichtige Rolle zu erreichen. Auf Wunsch der Teilnehmenden kann der Wahlprozess unterbrochen werden, um Momente des Austausches im Plenum und in kleinen Gruppen zu ermöglichen.
  2. Wenn die erforderliche Mehrheit erreicht ist, muss die Kandidatin die Wahl vor der Generalversammlung annehmen.
  3. Für den dritten Schritt ist etwas Geduld erforderlich. Da die Bewegung eine Vereinigung päpstlichen Rechtes ist, muss die gewählte Präsidentin – wie dann auch der Kopräsident– vom Vatikan bestätigt werden und zwar konkret vom Dikasterium für die Laien, die Familie und das Leben. Erst nach dieser Bestätigung ist die Wahl gültig und darf veröffentlicht werden.

 

Über die Einhaltung dieser Regeln wacht eine Wahlkommission, die zuvor der Generalversammlung vorgestellt und vor ihrer ersten Plenarversammlung am 24. Januar bestätigt wurde. Die fünf Mitglieder sind alle Rechtsexperten: aus Italien stammen der verheiratete Fokolar Danilo Virdis, die Fokolarin Flavia Cerino und Laura Bozzi, die zum Zweig der „Freiwilligen“ in der Fokolar-Bewegung gehört. Dazu Waldery Hilgemann, ebenfalls „Freiwilliger“, aus Holland, und die italienische Franziskanerin Tiziana Merletti.
Am Montag 1.Feb. wird die Wahl fortgesetzt. Wenn die Präsidentin gewählt und bestätigt ist, geht es mit der Wahl des Kopräsidenten weiter. Hier gelten die gleichen Modalitäten.

Internationales Kommunikationsbüro Fokolar-Bewegung
 

Bildnachweise

Auf dieser Seite verwendete Fotos: