Jesús Morán als Kopräsident wiedergewählt

Dies ist das zweite Mandat für Jesús Morán, dessen Hauptaufgabe es sein wird, Margaret Karram, die neu gewählte Präsidentin, zu unterstützen und mit ihr zusammenzuarbeiten.
 

Jesús Morán ist 64 Jahre alt und wurde in Navalperales de Pinares, Avila (Spanien) geboren. Er lernte den Lebensstil der Fokolar-Bewegung, der sich am Evangelium orientiert, durch einige Jugendliche während seines Studiums an der Autonomen Universität von Madrid kennen. Dort schloss er seine Studien mit einem Lizenziat in Philosophie ab. An der Päpstlichen Katholischen Universität von Santiago de Chile erwarb er ein Lizenziat in Dogmatik und an der Päpstlichen Lateran-Universität in Rom einen Doktortitel in Theologie.
Von 1996 bis 2004 war er mitverantwortlich für die Fokolar-Bewegung für Chile und Bolivien. Am 21. Dezember 2002 wurde er zum Priester geweiht. Von 2004 bis 2008 war er in der Leitung der Bewegung in Mexiko und Kuba tätig.
Die Generalversammlung der Fokolar-Bewegung wählte ihn im Jahr 2008 als Berater in den Generalrat, wo er für die Aspekte Kultur und Bildung zuständig war. Im Jahr 2009 wurde er aufgrund seiner Expertise in theologischer Anthropologie und Moraltheologie Mitglied der „Schule Abbà", einem interdisziplinären Studienzentrum der Fokolare. Von 2014 bis heute wirkte er als Kopräsident der Fokolar-Bewegung.