Foto: Ulrike Comes

TimeOut für den Frieden

Die Fokolar-Bewegung startet eine europaweite Initiative.

Angesichts des Krieges in der Ukraine laden die Fokolar-Zentren aller europäischen Länder ein, gemeinsam intensiv für den Frieden zu beten und ein Zeichen der Einheit und Geschwisterlichkeit zu setzen. In einem Brief an alle Angehörigen und Freunde der Bewegung fordern sie dazu auf, „das Time-Out für den Frieden um 12.00 Uhr in unseren Ländern zu reaktivieren oder mit neuem Schwung fortzusetzen und für ein Ende aller Konflikte und des Leids in Europa und für den Sieg des Friedens zu beten. Es ist ein kleines Zeichen, das andere Gebetsinitiativen oder konkrete Aktionen für den Frieden anregen und unterstützen kann. … Vor allem möchten wir allen unseren Leuten und den Fokolarinnen in der Ukraine sehr nahe sein!“

Das ‚Time Out’ ist eine tägliche Verabredung zum Innehalten mittags um 12 Uhr Ortszeit, wo immer man sich befindet.
Auf diese Weise entsteht eine weltumspannende Gebetskette für den Frieden, die von Chiara Lubich 1990 während des ersten Golfkrieges angestoßen und seither vor allem von den Jugendlichen weitergetragen wird.

Download:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Neben dem TimeOut wird noch auf zwei weitere Initiativen verwiesen:


In Osteuropa begann schon vor einiger Zeit eine Verabredung zum gemeinsamen Gebet via Zoom bzw. YouTube jeden Donnerstag um 19.30 Uhr (MEZ) mit und für die Ukraine. Jeder kann sich über diesen Link dem Gebet anschließen (in ukrainischer Sprache, Texte auch in italienisch).  

Das Netzwerk „Miteinander für Europa“ lädt zu einem Treffen mit ukrainischen Schwestern und Brüdern ein, um ihnen zuzuhören und gemeinsam für den Frieden zu beten: Mittwoch, 02. März 2022, 19:00-20:30 Uhr (MEZ) auf Zoom (in deutsch). Man erhält den Link durch eine Email an mfe2021@web.de.