Wie gemeinsames Lernen gelingt

Eine Woche lang lebten und lernten Dozierende und Studierende gemeinsam zum Thema «Leadership zwischen Vertrauen und Verantwortung».

Nicht nur das Thema, sondern auch das Setting war aussergewöhnlich: «Gemeinsam eine Woche lang zusammen lernen und leben, voneinander lernen und sich begegnen. Ist das nur ein schöner Traum?» fragte sich die 27jährige Theologin Simone di Gallo. Und zeigt in ihrem Erfahrungsbericht, dass dieser Traum an der SummerAcademy2021 vom 30. August bis 3. September im Hotel Eckstein in Baar wahr wurde.

 

Sie schreibt: «Nach einem konzentrationsfördernden Start mit einer Körperübung folgte jeden Morgen ein Vortrag von einer Fachperson zu einem unterschiedlichen thematischen Fokus. «Leadership für Männer und Frauen», in der Ökologie, in der Kunst, in existentiellen Situationen oder in der Spielpädagogik, in Wirtschaft, Kommunikation, im digitalen Ökosystem. Nach dem Mittagessen gab es Zeit für die individuelle Reflexion. Ich selber verbrachte diese freie Zeit ganz unterschiedlich. Mittagsschlaf, Yoga zusammen mit anderen, Spaziergang, Gespräche, Nachdenken über das Erlebte, Pause. Als ich mich am Donnerstagnachmittag auf eine Bank im Garten des Hotels setzte, beobachtete ich mehrere Zweiergruppen, welche tief ins Gespräch vertieft waren. Jeweils eine Dozierende/ein Dozierender und eine Studierende/ein Studierender.

Am Nachmittag fanden zwei Vertiefungs-Workshops statt. Diese konnten die Teilnehmenden im Voraus auswählen. Beim Praxisfeld durfte ich in meiner Gruppe lernen, wie die Spielpädagogik gute Gemeinschaftserlebnisse schaffen und Frieden fördern kann. Dozent Alois Hechenberger zeigte uns verschiedene Spiele und erklärte uns dabei, welche Lern- und Führungserfahrungen sich daraus ergeben. Die Fachdisziplin «Gender und Leadership» regte mich dazu an, über Führungsfehler nachzudenken und mir klarer zu werden, was für mich eine gute Führungsperson ausmacht. Nach dem Abendessen, bei dem jeweils angeregt diskutiert wurde, gab es die Möglichkeit für Sport, Spiel oder dazu, bei einem Bier zusammenzusitzen. Als spirituell-besinnliches Angebot gab es am Morgen eine Einstimmung in den Tag und am Abend einen Ausklang des Tages. Und wer nach diesem intensiven Tag noch nicht schlafen ging, fand mindestens eine Person für ein Gespräch in den Fluren des Hotels, in welchem die SummerAcademy2021 stattfand.»

Marie Deregowski (27) und Boniface Fugel (28) ergänzen: «Know yourself», «Lead yourself», «motivate others»: Diese drei Leitsätze begleiteten uns durch das gesamte Seminar: Sich selbst leiten (und leiden) können, um andere zu leiten. Inputs, Bilder und Modelle ermöglichten aktiven und lebendigen Austausch. Für uns waren diese Tage ein Prozess des individuellen und gemeinsamen Kennen-Lernens. Die ganze Woche bot in einem geschützten Raum Platz für offene Gespräche, für die wir dankbar sind.»

An der Summer-Academy 2021 nahmen 33 junge Erwachsene und 11 Dozierende teil.
Mehr Informationen: summer-academy-org

Fotos und Text: Summer-Academy