Foto: Armin_Inglin

#ZeroHunger

Die Kinder und Jugendlichen der Fokolar-Bewegung haben sich aufgemacht, gemeinsam mit der FAO für das UN-Ziel zu arbeiten, den Hunger in der Welt bis 2030 zu besiegen.

Jeden Tag müssen Millionen Eltern weltweit darum kämpfen, ihren Kindern eine nahrhafte Mahlzeit zu ermöglichen. In einer Welt, in der es eigentlich genug Nahrung für alle gibt, geht jeder Neunte mit leerem Magen zu Bett. Das sind derzeit 815 Millionen Menschen. Sogar jeder Dritte weltweit leidet an Mangelernährung. Hingegen gibt es in Österreich 3,4 Mill. Übergewichtige, das sind 32 % der Bevölkerung.

Hunger und Mangelernährung zu beseitigen, ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Unzureichende – oder falsche – Ernährung bedeutet nicht nur Leid und gesundheitliche Probleme. Sie hemmt auch Fortschritte in Entwicklungsbereichen wie Bildung und Arbeit.

2015 verabschiedete die Weltgemeinschaft 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung, um das Leben der Menschen bis 2030 dauerhaft zu verbessern. Ziel 2 – Zero Hunger – ist die oberste Priorität des UN World Food Programme (WFP). Es verfolgt die Absicht, Hunger zu beenden, Ernährung zu verbessern, den Zugang zu Nahrungsmitteln und deren Verfügbarkeit zu sichern und nachhaltige Landwirtschaft zu fördern.

Dennoch liegt noch ein langer Weg vor uns. Keine Organisation ist in der Lage, Zero Hunger ohne starke Partner zu erreichen. Soll die Welt bis 2030 von Hunger befreit werden, müssen Regierungen, Bürger, zivilgesellschaftliche Organisationen und der Privatsektor zusammenarbeiten, investieren und Innovation entwickeln, um dauerhafte Lösungen zu schaffen.

Weitere Infos: --->ZEROHUNGER

Bildnachweise

Auf dieser Seite verwendete Fotos: