Foto: Armin_Inglin

Gesellschaft

Die große Sehnsucht unserer Zeit.



Darin besteht die große Sehnsucht unserer Zeit:


eindringen in die höchste Kontemplation


und mit allen Menschen verbunden bleiben,


Mensch unter Menschen.



Ich würde noch mehr sagen:


eintauchen in die Menge


und ihr das göttliche Leben schenken,


wie der Wein ein Stück Brot tränkt.



Eindringen in die Pläne Gottes für die Menschheit,


inmitten der Menge sein Licht verbreiten


und zugleich mit dem Nächsten


seine Mühsal, den Hunger, die Schicksalsschläge


und die kleinen Freuden teilen.



Denn wie alle Zeiten


sehnt sich auch unsere Epoche


nach dem Menschlichsten und Göttlichsten,


was man sich denken kann:


nach Jesus und Maria:


das Wort Gottes - Sohn eines Zimmermanns;


der Sitz der Weisheit - eine Hausfrau.



© Chiara Lubich, Geistliche Schriften, 1995,9