Jugendkarlspreis 2018: „Sports4Peace“ ist Österreich-Sieger

Benefizsportturnier für Syrien - Sports4Peace in der Endrunde beim Jugendkarlspreis.

Wien (OTS) - Mit dem Europäischen Jugendkarlspreis ehren das Europäische Parlament und die Stiftung Internationaler Karlspreis zu Aachen Jugendliche, die mit ihrem Engagement zur europäischen und internationalen Verständigung beitragen und als Vorbilder für andere Jugendliche in Europa dienen, weil sie Beispiele dafür bieten, wie Europäer "in Vielfalt geeint" als Gemeinschaft zusammenleben können. Der Jugendkarlspreis wird Anfang Mai in Aachen an einen der Landessieger der 28 EU-Staaten verliehen.

„Sports4Peace“ ist eine Initiative vom Verein Jugend für eine geeinte Welt und arbeitet Länderübergreifend mit Jugendlichen aus Österreich und angrenzenden Ländern zusammen. Das Sportprojekt soll soziale Kompetenzen stärken und Xenophobie (Fremdenfeindlichkeit) entgegenwirken. Im Rahmen des Turniers haben Jugendliche aus ganz Österreich, Ungarn und der Slowakei sowie Flüchtlinge u.a. aus Syrien, Afghanistan, Irak, Somalia und Armenien ein Sportwochenende mitgestaltet, um einander besser kennenzulernen, Beziehungen aufzubauen und Barrieren abzuschaffen. Neben dem sportlichen Aspekt war der Fairplay-Gedanke ein zentrales Element.
Über 300 junge Leute nahmen an der Veranstaltung teil: 220 im Turnier - es gab 21 Fußballmannschaften und 9 Volleyballteams - und ca. 100 freiwillige Helfer. Neben dem Turnier gab es Grillbuffets, Workshops und Feiermöglichkeiten. Der Reinerlös der Veranstaltung wurde an bedürftige Familien in Syrien übergeben.
Die österreichische Jury besteht aus den Europaabgeordneten Othmar Karas, Evelyn Regner, Angelika Mlinar und Michel Reimon sowie aus Georg Feiner von der Bundesjugendvertretung.

--->Noch_Mehr_Infos
 

Download: